Porträt: Isabelle von Muralt

Unser Burnout-Präventions-Coach

Körper und Geist. Zwei, die sich nicht immer verstehen. Isabelle von Muralt, Bereichsleiterin Massagen und Therapeuten bei ACTIV FITNESS, bringt sie wieder ins Lot. Sofern der Mensch dahinter mitmacht. Ihr professioneller Hintergrund gepaart mit ganz viel Erfahrung befähigt sie zu neuen Therapieansätzen in der Burnout-Prävention.

Begonnen hatte alles mit der Eröffnung des ACTIV-FITNESS-Studios in Stäfa: Isabelle von Muralt war als Fitness-Instruktorin mit an Bord. «Ein Gespräch mit dem ACTIV-FITNESS-Gründer Armin Fach brachte ihn auf die Idee, im Studio Sportmassagen anzubieten», erzählt Isabelle, «also bot ich im Jahr 2000 die erste Massage bei ACTIV FITNESS an». Armin Fach gefiel das Konzept, er ernannte Isabelle kurzerhand zur Bereichsleiterin und übertrug ihr die Aufgabe, das Massageangebot inskünftig auszubauen und zu betreuen. Das tut sie seither erfolgreich in unseren 41 Studios; tolle Unterstützung fand sie in der Westschweiz durch ihre Stellvertreterin Andrea Rettenmund.


Dem Ausbrennen die Stirn bieten
«Immer häufiger erwähnen Massage- und Therapie-Patienten ihre Erschöpfungsphasen, das Gefühl des Ausgebranntseins», erzählt Isabelle. Als diplomierter Burnout-Präventions-Coach Sab-p und diplomierte Naturärztin ortet sie rasch die Hauptursachen dafür. In einem Gespräch kommen häufige Kopf- und Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Niedergeschlagenheit und Energieverlust zutage. «Und die kommen nicht „einfach so“, sondern sind – wenn nicht organisch bedingt – das Resultat andauernd hoher Belastungen im täglichen Leben: Sie befinden sich in einer Leistungsspirale, weil sie überzeugt sind, nur Wertschätzung zu erlangen, wenn sie allen Anforderungen gerecht werden. Diese Menschen steuern auf ein Burnout zu», folgert Isabelle. Hier kann der Burnout-Präventions-Coach eine grosse Hilfe sein.

Neues Lebensgefühl wecken
Chronische Überlastung ist eine komplexe Angelegenheit, bei der man kein einzelnes Symptom isoliert angehen kann. Der Coach bringt den Patienten dazu, sich mit seiner Lebenssituation auseinander zu setzen, für sich selbst (realistische) Ziele zu definieren und diese immer wieder den Fort- aber auch Rückschritten und Aktualitäten anzupassen. Dabei wird ganzheitliches Denken angewandt, «Bewegung, Ernährung und Psychologie bewirken gemeinsam die Verbesserung», bekräftigt Isabelle, deren grosses gemeinsames Ziel mit ihren Patientinnen und Patienten es ist, dass diese den achtsamen Umgang mit sich selbst (wieder) lernen. Und so auf jeden Fall einen Zusammenbruch mit nachfolgendem Klinikaufenthalt vermeiden können. Das geht allerdings nicht von heut auf morgen, der drohende Burnout baute sich schliesslich auch über längere Zeit auf.

ACTIV FITNESS als Vorreiterin in der Burnout-Prävention
Als erste in der Branche bietet ACTIV FITNESS die Burnout-Prävention in ihren Studios an. Interessierte wenden sich bitte direkt an:

Isabelle von Muralt
dipl. Burnout-Präventions-Coach Sab-p
dipl. Sporttherapeutin/dipl. Naturärztin
Handy 079 280 81 91


Lilly Sulzbacher