Medienmitteilung

ACTIV FITNESS integriert MFIT und die Genossenschaft Migros Zürich betreibt neu den Winterthurer Fitnesspark «Banane»

 

Die ACTIV FITNESS AG integriert per 1. Januar 2020 die 15 Ostschweizer Fitnessstudios MFIT. Es ist eine Win-Win-Situation: Bereits ab 9. Oktober profitieren die MFIT-Mitglieder von einem Verbund von 81 Studios. Die 400 Mitarbeitenden werden weiterbeschäftigt.

ACTIV FITNESS, eine Tochtergesellschaft der Genossenschaft Migros Zürich, integriert per 1. Januar 2020 die 15 Fitnessstudios von MFIT und sichert so die Beschäftigung von 400 Mitarbeitenden. Die Integration innerhalb der Migros-Gemeinschaft bietet viele Vorteile – für die Mitarbeitenden und für alle Mitglieder. Als grösster Fitnessanbieter der Schweiz ist ACTIV FITNESS somit neu auch in der Ostschweiz vertreten. Insgesamt erweitert ACTIV FITNESS sein Standortnetz um 15 Studios und betreibt statt 66 neu 81 Anlagen schweizweit.

«Für uns und unsere Mitarbeitenden ist die Integration unseres Fitnessgeschäfts in die Migros Zürich eine optimale Lösung. Davon profitieren nicht nur unsere Kundinnen und Kunden, es hilft der Migros auch, sich in der Fitnessbranche noch besser zu positionieren», betont Peter Diethelm, Geschäftsleiter der Migros Ostschweiz.

 

Tiefere Abonnementpreise dank ACTIV FITNESS

«Wir können dank der Integration von MFIT unser Studionetz um attraktive Standorte in der Ostschweiz erweitern», hält René Kalt, Leiter Direktion Freizeitanlagen der Migros Zürich, fest. Von den Vorteilen der Integration profitieren die Mitglieder von MFIT umgehend: Bereits ab Mittwoch, 9. Oktober, stehen ihnen die 81 Studios von ACTIV FITNESS in der ganzen Schweiz offen. Gleichzeitig gelten neu auch bei Aboverlängerungen in den MFIT-Studios die ACTIV-FITNESS-Preise. Der Preis für ein Jahresabonnement sinkt dadurch von CHF 790 auf CHF 740. Pensionierte und Studierende trainieren neu zu einem Jahrespreis von CHF 640 und sparen sogar CHF 100. Im Umkehrschluss können ab dem 9. Oktober alle ACTIV-FITNESS-Kunden die MFIT-Studios besuchen. Auch die an mehreren Standorten eingemieteten Physiotherapien bleiben für die Kunden bestehen. Ab 2020 sollen dann alle MFIT-Studios neu als ACTIV FITNESS auftreten.

«Wir können dank der Integration von MFIT unser Studionetz um attraktive Standorte in der Ostschweiz erweitern», hält René Kalt, Leiter Direktion Freizeitanlagen der Migros Zürich, fest. Von den Vorteilen der Integration profitieren die Mitglieder von MFIT umgehend: Bereits ab Mittwoch, 9. Oktober, stehen ihnen die 81 Studios von ACTIV FITNESS in der ganzen Schweiz offen. Gleichzeitig gelten neu auch bei Aboverlängerungen in den MFIT-Studios die ACTIV-FITNESS-Preise. Der Preis für ein Jahresabonnement sinkt dadurch von CHF 790 auf CHF 740. Pensionierte und Studierende trainieren neu zu einem Jahrespreis von CHF 640 und sparen sogar CHF 100. Im Umkehrschluss können ab dem 9. Oktober alle ACTIV-FITNESS-Kunden die MFIT-Studios besuchen. Auch die an mehreren Standorten eingemieteten Physiotherapien bleiben für die Kunden bestehen. Ab 2020 sollen dann alle MFIT-Studios neu als ACTIV FITNESS auftreten.

 

Neuer Betreiber des Fitnessparks «Banane»

Ab 1. Januar 2020 betreibt die Genossenschaft Migros Zürich neu den Fitnesspark «Banane» in Winterthur. Die Migros Zürich hat im Bereich Fitness und Wellness ein breites Know-how: Sie führt bereits sieben Fitnessparks. Für die Mitglieder des Fitnessparks «Banane» bleibt das Angebot mit Gerätetraining, Gruppenkursen und Wellness unverändert bestehen. Zudem wird die Winterthurer Kundschaft weiterhin vom gewohnten Team betreut. Die Kundinnen und Kunden profitieren vom Anschluss an die Migros Zürich: Ab dem 9. Oktober ist der Fitnesspark Winterthur Teil des Zürcher Fitnessverbunds. Das Abo berechtigt neu auch zum Eintritt in die Fitnessparks Milandia Greifensee, Glattpark Opfikon, Regensdorf sowie in jene in der Stadt Zürich: Münstergasse (inklusive Hamam), Puls 5, Sihlcity und Stockerhof.